Raketenschutz für alle Flieger?

(22.07.2014) Drei von vier Langstreckenflügen führen über schlecht kontrolliertes Gebiet. Der Boeing-Abschuss über der Ostukraine mit fast 300 Toten könnte die gesamte Luftfahrt umkrempeln. Ein Raketenschutz für alle Linienflieger, über den derzeit nur die Jets von einigen Staatschefs und Superreichen verfügen, wäre viel zu teuer, sagen Experten. Auch wird diskutiert, ob Airlines in Zukunft Krisengebiete generell umfliegen sollen.

Fliegen würde allerdings auch dann teurer werden, so Gerald Aigner vom Luftfahrtmagazin ‚Austrian Wings‘:
‚Es ist immer die Frage, wie gravierend ist diese Routenänderung, wie stark schlägt sich das auf den Endpreis nieder. Wenn es sich um eine große Änderung handelt, dann mag es sein, dass der Passagier das in Form einer Ticketpreiserhöhung spüren könnte.‘

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen

Corona: Influencer (33) tot

Hielt Virus für einen Scherz