Teenie-Dschihadist erneut vor Gericht

(28.04.2016) Heute steht ein 15-jährige Dschihadist aus Niederösterreich erneut in St. Pölten vor Gericht. Er wurde ja schon im Mai letzten Jahres wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung verurteilt. Damals soll der Teenie einen Anschlag am Wiener Westbahnhof geplant haben. Jetzt muss er sich für IS-Wiederbetätigung erneut verantworten. Grund: Er habe versucht mehrere Personen für den Islamischen Staat zu begeistern, sagt Gabriela Gödel von der Niederösterreich-Krone:

"Er ist ein Anhänger des islamischen Staates. Er hat statt die Schule Moscheen besucht und sich im Internet weiterhin Tötungs- und Propaganda-Videos heruntergeladen. Zudem hat der Bub wieder versucht, andere Jugendliche für den IS zu begeistern.“

Obwohl ihm der PC weggenommen wurde, hat er es trotzdem geschafft, Propaganda zu betreiben, sagt Gabriela Gödel weiter:

"Er hat über Whatsapp Jugendliche angelockt und denen nicht einfach nur Nachrichten, sondern auch Bild- und Videodateien mit Propagandamaterial geschickt. Darunter war auch ein Lichtbild eines IS-posierenden Kämpfers, wo er darunter geschrieben hat: Eines Tages."

Die ganze Story liest du in der heutigen Niederösterreich Krone und auf krone.at

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"