NÖ: Hundehasser treibt sein Unwesen

(25.08.2015) Wirklich unglaublich! In Niederösterreich im Bezirk Gänserndorf treibt ein Hundehasser sein Unwesen. Der Unbekannte terrorisiert regelmäßig Nachbarn und droht ihnen am Telefon, ihre Hunde umzubringen. Außerdem tauchen in der Gegend Deutsch-Wagram immer wieder Hundeköder auf: Würstchen mit Rasierklingen oder Rattengift. Das ist lebensgefährlich für unsere Wauwis! Viele machen sich jetzt große Sorgen um ihre Lieblinge. Damit dir das nicht passiert: Bitte schau', dass du in der Gegend deinen Hund nicht frei herumlaufen lässt, raten Experten!

Und wenn es doch deinen Vierbeiner trifft:

1. Sofort zum Tierarzt! Dieser kann Rasierklingen herausoperieren oder Medikamente gegen Rattengift verabreichen. Je schneller du dort bist, desto besser!

2. Danach: Ab zur Polizei! Nur wenn du den Fall meldest, kann die Polizei auch ermitteln. Jeder Hinweis zählt!

Madeleine Petrovic vom Wiener Tierschutzverein:
"Um Schlimmes zu vermeiden, rate ich, die Hunde nicht frei herumlaufen zu lassen. Sonst kann man nämlich schwer kontrollieren, was die Vierbeiner fressen. In dieser Gegend rate ich zu einem Maulkorb und Leine, auch wenn das nicht so spaßig für die Hunde ist. Aber es ist derzeit einfach zu gefährlich."

Teile die Story mit deinen Freunden, um sie vor dem Hundehasser zu warnen!

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt