NÖ: Kopfüber in Schacht

(15.05.2014) Dramatische Stunden für einen Mann im niederösterreichischen Münichreith. Der 45-Jährige war kopfüber in einem selbst ausgehobenen Schacht gefangen! Neun Stunden vergehen, ehe er entdeckt und geborgen wird.

Raimund Schwaigerlehner von der Polizei:
‚Der Mann hat sich kopfüber über den Schacht gebeugt und dürfte das Gleichgewicht verloren haben. Er ist dann mit dem Oberkörper zur Gänze hineingerutscht und konnte sich selbst nicht mehr befreien.'

Der Mann wird verletzt ins Spital geflogen, er ist außer Lebensgefahr.

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich