NÖ: Rollende Chemiebombe gestoppt

(05.12.2014) In Niederösterreich hat die Polizei einen Lkw mit besonders gefährlicher Ladung gestoppt! Den Beamten fällt der Gefahrguttransporter in Laa an der Thaya auf. Das Fahrzeug ist weder entsprechend gekennzeichnet, noch ist die Ladung gesichert. Gottseidank kann aber Schlimmeres verhindert werden.

So Klaus Loibnegger von der Niederösterreich Krone:
"Das Hauptproblem war, dass er mehrere tausend Liter an ätzenden Lösungen geladen hatte und auch 25 Kilo Natriumhydroxid. Also alles Stoffe, die hochätzend sind. Man kann wirklich sagen, dass die Polizei hier eine rollende Chemiebombe von der Straße geholt hat. Denn wäre es zu einem Unfall gekommen, hätte das fatal enden können."

Dem Lenker ist die Weiterfahrt untersagt worden. Die ganze Story zum Nachlesen gibt’s online auf krone.at und in der heutigen Niederösterreich Krone!

OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

Bananenkauf wird zur Gefahr

Frau hat Mega-Schock

Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas

Puma gestohlen

Pole stellt sich Polizei

Onlinebusreisen für Japaner

Reiselust soll bleiben

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Saturn & Jupiter zu sehen

So hell nur alle 20 Jahre

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne