NÖ: Rollende Chemiebombe gestoppt

(05.12.2014) In Niederösterreich hat die Polizei einen Lkw mit besonders gefährlicher Ladung gestoppt! Den Beamten fällt der Gefahrguttransporter in Laa an der Thaya auf. Das Fahrzeug ist weder entsprechend gekennzeichnet, noch ist die Ladung gesichert. Gottseidank kann aber Schlimmeres verhindert werden.

So Klaus Loibnegger von der Niederösterreich Krone:
"Das Hauptproblem war, dass er mehrere tausend Liter an ätzenden Lösungen geladen hatte und auch 25 Kilo Natriumhydroxid. Also alles Stoffe, die hochätzend sind. Man kann wirklich sagen, dass die Polizei hier eine rollende Chemiebombe von der Straße geholt hat. Denn wäre es zu einem Unfall gekommen, hätte das fatal enden können."

Dem Lenker ist die Weiterfahrt untersagt worden. Die ganze Story zum Nachlesen gibt’s online auf krone.at und in der heutigen Niederösterreich Krone!

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege