NÖ: Rollende Chemiebombe gestoppt

(05.12.2014) In Niederösterreich hat die Polizei einen Lkw mit besonders gefährlicher Ladung gestoppt! Den Beamten fällt der Gefahrguttransporter in Laa an der Thaya auf. Das Fahrzeug ist weder entsprechend gekennzeichnet, noch ist die Ladung gesichert. Gottseidank kann aber Schlimmeres verhindert werden.

So Klaus Loibnegger von der Niederösterreich Krone:
"Das Hauptproblem war, dass er mehrere tausend Liter an ätzenden Lösungen geladen hatte und auch 25 Kilo Natriumhydroxid. Also alles Stoffe, die hochätzend sind. Man kann wirklich sagen, dass die Polizei hier eine rollende Chemiebombe von der Straße geholt hat. Denn wäre es zu einem Unfall gekommen, hätte das fatal enden können."

Dem Lenker ist die Weiterfahrt untersagt worden. Die ganze Story zum Nachlesen gibt’s online auf krone.at und in der heutigen Niederösterreich Krone!

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö