NÖ: Killer-Spinne entdeckt!

(04.05.2016) Eine Killer-Spinne hat man jetzt in Niederösterreich entdeckt. Und zwar die Rotrückenspinne! Eine mega-giftige Schwarze-Witwen Art. Ein Mitarbeiter einer Importfirma entdeckt den extrem gefährlichen Fund in einem Container, in Amstetten. Beim Beladen ist sie wohl zu uns gekommen. Reptilien- und Spinnenexpertin Helga Happ erklärt, was an der Spinne so gefährlich ist:

" Das Weibchen ist gefährlich. Das sind sehr kleine, kugelige, glänzende Spinnen. In etwa der Größe eines kleinen Fingers. Also überhaupt nicht erkennbar! Die Männchen beißen nie, aber die Weibchen verteidigen sich mit einem Biss. Es gibt über die ganze Welt verbreitet verschiedene Schwarze Witwen. Und die Australische Art, die Rotrückenspinne, ist wirklich gefährlich. Tödlich. Und den Biss merkt man nicht. Erst nach 20, 30 Minuten bekommt man Krämpfe und Schmerzen. Noch gefährlicher macht es, dass unsere Ärzte die Symptome nicht kennen. Bei uns würde kein Mensch darauf kommen, dass es ein Biss einer Rotrückenspinne ist."

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €