NSA: Google und Yahoo angezapft

(31.10.2013) Selbst die Internet-Giganten sind vor der NSA nicht sicher. Wie jetzt bekannt geworden ist, soll der US-Geheimdienst sowohl „Google“ als auch „Yahoo“ angezapft haben. Die NSA soll somit Zugriff auf die Daten von Hunderten Millionen Nutzerkonten gehabt haben. Innerhalb eines einzigen Monats soll die NSA rund 180 Millionen Aufzeichnungen gesammelt haben. Dabei handelt es sich um Mails, Tonaufnahmen und Videos. User sollten nervös sein, so Datenschützer Hans Zeger:

„Niemand darf sich vollkommen sicher fühlen. Die Geheimdienste können hier sehr leicht Fehlinterpretationen machen. Wenn man ein Mail schickt mit den Worten ‚Die Blonde von gestern Abend ist eine Bombe‘, könnte das schon als Code für einen Terroranschlag gelten. Und bei der nächsten Einreise in die USA hat man dann schnell Probleme.“

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA

Bub von Bären verfolgt

Junge bewahrt die Nerven

Maske auf der Straße entsorgt

500 Euro Strafe

CoV-2 Welle nimmt in Chile stark zu

Fast 5000 Neuinfektonen über Nacht

Bankräuber telefoniert mit Mom

während der Geiselnahme

109 Buben missbraucht?

Prozess gegen Arzt

Kritik an Gütesiegeln

Mindestvorgaben ein Witz