NSA: Google und Yahoo angezapft

(31.10.2013) Selbst die Internet-Giganten sind vor der NSA nicht sicher. Wie jetzt bekannt geworden ist, soll der US-Geheimdienst sowohl „Google“ als auch „Yahoo“ angezapft haben. Die NSA soll somit Zugriff auf die Daten von Hunderten Millionen Nutzerkonten gehabt haben. Innerhalb eines einzigen Monats soll die NSA rund 180 Millionen Aufzeichnungen gesammelt haben. Dabei handelt es sich um Mails, Tonaufnahmen und Videos. User sollten nervös sein, so Datenschützer Hans Zeger:

„Niemand darf sich vollkommen sicher fühlen. Die Geheimdienste können hier sehr leicht Fehlinterpretationen machen. Wenn man ein Mail schickt mit den Worten ‚Die Blonde von gestern Abend ist eine Bombe‘, könnte das schon als Code für einen Terroranschlag gelten. Und bei der nächsten Einreise in die USA hat man dann schnell Probleme.“

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!