Nur noch 6,2 Stunden Schlaf

Wir schlafen gefährlich wenig

(15.03.2019) Wir schlafen inzwischen gefährlich wenig! Am heutigen Welttag des Schlafes schlagen Ärzte Alarm. Neueste Studien zeigen, dass der Durchschnittsösterreicher nur noch 6,2 Stunden pro Nacht schläft. Es entsteht so ein ständiges Minus auf unserem Schlafkonto. Wir werden unkonzentriert und altern schneller, so die Ärzte.

Ganz schlimm ist die Situation bei Kindern, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
"Volksschulkinder gehen inzwischen so spät zu Bett, dass sie innerhalb eines Jahres einen ganzen Monat Schlaf verlieren. Das ist natürlich verheerend."

Schuld daran? Natürlich die Technik. Smartphone, Netflix, PlayStation und Co. halten die Schülerinnen und Schüler munter. Allein durch den letzten Blick am Abend aufs Handy verschiebt sich unsere Einschlafzeit um 30 bis 40 Minuten nach hinten. Und der hohe Blauanteil im Display-Licht hält uns zusätzlich munter. Schafmediziner empfehlen daher, dass man bereits 45 Minuten vor dem Schlafengehen das Handy abdreht.

EU-Gesundheitsbehörde

Warnungen vor Delta Variante

Eurofighter: Alarmstart

Kein Kontakt zu Flugzeug

Hai-Angriff auf Vogel

Touristen schockiert

Angekettet auf Bahngleis!

Hund überlebt dank Zugbremsung

Spiderman trifft Papst

sorgt für Aufsehen

Nach 1 Corona-Fall:

Stadt verordnet Maßnahmen

Spanferkel Statue ärgerlich

Tierschützer laufen Sturm

Wega Einsatz nach Streit

PKW-Lenker und Waffen