NY: Wirbel um Obdachlosen-App

(04.12.2015) Hilfe oder Bloßstellung? In New York sorgt derzeit eine Obdachlosen-App für Aufregung. Rund 100.000 Menschen leben in Manhattan auf der Straße. Jetzt gibt es eine App, die helfen soll. Fotos von Obdachlosen werden geteilt, ihre Standorte markiert und die Bilder werden mit Hashtags versehen. Beispielsweise kann angezeigt werden, ob ein Obdachloser medizinische Hilfe braucht. Es wird aber auch geschrieben, dass die Menschen stinken und dreckig sind. Für viele User ein No-Go. Damit würden die Menschen an den Pranger gestellt werden.

Stimmt nicht, sagt App-Entwickler David Fox im US-TV:
"Es ist oft sehr schwierig, die Obdachlosen zu lokalisieren, vor allem, wenn sie Hilfe brauchen. Mit der App wird das jetzt einfacher. Deshalb verwenden wir ja auch die verschiedenen Hashtags bei den Fotos. So weiß man, was die Menschen brauchen."

Blitzhochzeit im LKH Graz

auf Transplantationsstation

Essen mit Masken

Fordert Japans Premier

Besondere Weihnachtsdeko

Koala klettert auf Christbaum

8 Jahre Haft

für Karl-Heinz Grasser!

Tiroler festgenommen

hetzt alkoholisiert seinen Hund

Game of Thrones Spin-Off

Vorgeschichte ist in Planung

Grasser schuldig gesprochen

Urteil ist da

Britin nackt am Fahrrad

sammelt Spenden für Organisation