Österreich zu sehr 'vergendert'?

(02.07.2014) Ist der Gender-Hype den Österreichern tatsächlich zu viel? Der umstrittene Flyer des RFJ Burgenland (siehe Bild oben) sorgt für mächtig Zündstoff. Die jungen Freiheitlichen sorgen sich ja um unser Frauenbild und die Entwicklung unserer Gesellschaft. Zu viel Conchita, zu viel Life Ball, zu viele Debatten um die Bundeshymne: Das Volk dürfe sich nicht weiter „vergendern“ lassen, so die Botschaft des Flyers. Kritik hagelt es von der jungen SPÖ. Das Gender-Thema sei längst überfällig gewesen und dürfe jetzt auf keinen Fall erstickt werden.

Boris Ginner, Obmann der Sozialistischen Jugend:
“Im Jahr 2014 sollte jeder Mensch so leben können, wie er oder sie es möchte. Und zwar ohne jede Einschränkung. Wir brauchen jetzt kein mittelalterliches Gedankengut. Ich verurteile diesen Flyer und hoffe, dass das Gender-Thema weiterhin vorangetrieben wird.“

Aufräumen nach Mega-Hagel

Millionenschaden in NÖ & OÖ

Tornado in Tschechien

bis zu 1.000 Verletzte

Jan Delay singt "Eule"

Mit Stars der "Sesamstraße"

Hasselhoff und Big Brother

David singt den Titelsong

Kein Flug trotz 2. Impfung

Bayern lassen Tiroler nicht weg

Was geht gegen Italien?

Positive Energie für unsere Elf

Star zeigt UEFA den Hintern!

Für Toleranz und Vielfalt

Terror Elefant

16 Menschen getötet