Österreicher fürchten neue Steuern

(18.11.2013) Wie soll das 24 Milliarden Euro große Budgetloch gestopft werden? Fast jeder zweite glaubt, dass es neue Steuern geben wird. Das zeigt eine aktuelle OGM-Umfrage. 42 Prozent hoffen hingegen darauf, dass die Regierung Einsparungen vornehmen wird - bei Verwaltung, den Pensionen und dem Gesundheitssystem. Sollte es aber neue Steuern geben, sind fast zwei Drittel der Österreicher für eine Vermögenssteuer. Und zwar ab einem Vermögen von einer Million Euro. OGM-Meinungsforscherin Karin Cvrtila:

“Warum die Vermögenssteuer jetzt im Vergleich zur Mehrwertsteuer, Erbschaftssteuer oder Grundsteuer gewinnt ist einfach. Hier gilt das Floriani-Prinzip, denn von der Vermögenssteuer sind die wenigsten Österreicher selbst betroffen. Das heißt, die Leute glauben einfach, solange es einen anderen betrifft und nicht mich ist das vollkommen okay. “

Thiem wieder in Action

Generali Open Pro Series

Erdbeben bei Live-Interview

alles wackelt

Zentralmatura startet

Liebe Schüler: Toi, toi, toi

Polizei-Heli mit Laser geblendet

Crew musste Flug abbrechen

Van der Bellen um 00:18 in Lokal

nach Corona-Sperrstunde

Titelblatt mit 1000 Coronatoten

Heutige "New York Times"

"Schoafe Russin" Foto aufgetaucht

Ibiza-Affäre

Anna Veith beendet Karriere

Jetzt ist es fix