Österreicher verzichten auf Gurt

(31.10.2013) Anschnallen auf Kurzstrecken – nein Danke! Viele Österreicher legen keinen Gurt an, wenn sie nur ein paar Minuten im Auto sitzen. Das zeigt jetzt eine Analyse des ÖAMTC. 40 Prozent der tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer zwischen 2007 und 2011 waren nicht angeschnallt. Vor allem Männer tendieren dazu. Oft glauben Lenker, die ein neues, modernes Auto besitzen, dass der Airbag oder die Sicherheitsassistenten ausreichend schützen. Bitte anschnallen, auch auf Kurzstrecken, appelliert David Nosé vom ÖAMTC:

“Man kann nur jeden PKW-Insassen und Verkehrsteilnehmer dazu motivieren, sich vor allem auch auf Kurzstrecken und im Ortsgebiet anzuschnallen. Das muss natürlich auch im Eigeninteresse jedes Einzelnen sein, dass man sich und seine Mitfahrer bestmöglich schützen kann. Vor allem muss der Lenker auch seine Mitfahrer darauf aufmerksam machen, dass sie sich auch auf Kurzstrecken anschnallen.“

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash