Supermarkt: Wien teurer als München

(27.05.2014) Einkaufen im Supermarkt ist in Wien immer noch viel teurer als in München. Ein neuer Test der Arbeiterkammer bestätigt: Wiener müssen für dasselbe Produkt manchmal sogar fast das Doppelte auf den Kassentisch legen als die Menschen in der bayerischen Metropole. Ein Beispiel: Eine Flasche "Hohes C" kostet in München 1 Euro 36, in Wien aber 2 Euro 19.

Wenn verbotene Preisabsprachen nachgewiesen werden, kann das Kartellgericht Bußgelder verhängen, so Manuela Delapina von der Arbeiterkammer:

„Also unserer Ansicht nach ist rasches Handeln angesagt. Die Regierung muss endlich umsetzen, dass auf Grund der Entscheidung des Kartellgerichts, die zu zahlenden Bußgelder vom Handel, dem Konsumentenschutz zu Gute kommen.“

Hier einige unglaubliche Beispiele:
McCain Frites Original - Wien: 2,76 €, München: 1,51 € - Preisunterschied: 82,8 %
Hohes C Konzentrat - Wien: 2,19 €, München: 1,36 € - Preisunterschied: 60,8 %
Ferrero Küsschen - Wien: 3,99 €, München: 2,57 € - Preisunterschied: 55,0 %
Coca Cola - Wien: 1,38 €, München: 0,95 € - Preisunterschied: 45,2 %

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters