Supermarkt: Wien teurer als München

(27.05.2014) Einkaufen im Supermarkt ist in Wien immer noch viel teurer als in München. Ein neuer Test der Arbeiterkammer bestätigt: Wiener müssen für dasselbe Produkt manchmal sogar fast das Doppelte auf den Kassentisch legen als die Menschen in der bayerischen Metropole. Ein Beispiel: Eine Flasche "Hohes C" kostet in München 1 Euro 36, in Wien aber 2 Euro 19.

Wenn verbotene Preisabsprachen nachgewiesen werden, kann das Kartellgericht Bußgelder verhängen, so Manuela Delapina von der Arbeiterkammer:

„Also unserer Ansicht nach ist rasches Handeln angesagt. Die Regierung muss endlich umsetzen, dass auf Grund der Entscheidung des Kartellgerichts, die zu zahlenden Bußgelder vom Handel, dem Konsumentenschutz zu Gute kommen.“

Hier einige unglaubliche Beispiele:
McCain Frites Original - Wien: 2,76 €, München: 1,51 € - Preisunterschied: 82,8 %
Hohes C Konzentrat - Wien: 2,19 €, München: 1,36 € - Preisunterschied: 60,8 %
Ferrero Küsschen - Wien: 3,99 €, München: 2,57 € - Preisunterschied: 55,0 %
Coca Cola - Wien: 1,38 €, München: 0,95 € - Preisunterschied: 45,2 %

Lockdown: Kinder am Ende

AKH-Psychiatrie überbelegt

52 Kids & Teenager missbraucht

Horror-Prozess in St. Pölten

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln