Österreicher sind sorglos

trotz Pandemie

(12.03.2021) Laut einer neuen Studie gehen die Österreicher und Österreicherinnen immer sorgloser mit der Pandemie um. 78 Prozent stimmen dem zu und nur neun Prozent haben angegeben das die ÖsterreicherInnen nicht sorglos damit umgehen.

Knapp die Hälfte, der in Österreich lebenden meint, dass die Pandemie ihren Schrecken verloren hat. Grund dafür könnte sein, dass viele Menschen keine Corona-Todesfälle in ihrem Umfeld hatten und immer wieder von milden Krankheitsverläufen berichtet wird. Ein weiterer Grund könnte auch die bevorstehende Massenimpfung sein und das in Österreich viel getestet wird. 1000 Bewohner wurden von dem Linzer Meinungsforschungsinstitut online befragt und haben zu diesen Ergebnissen geführt. 

8798 Menschen verstarben an Corona 

Vor einem Jahr verstarb der erste Österreicher nach einer Corona-Infektion, mittlerweile sind 8798 Menschen in Österreich an Corona verstorben. Im EU-vergleich liegt Österreich im hinteren Drittel. Lockdowns, Homeoffice, Homeschooling und ein ständiges Hin und Her bezüglich neuer Maßnahmen haben die österreichische Bevölkerung Corona-müde werden lassen.

Fast 3000 Corona Fälle zurzeit

Doch gerade jetzt sollte man noch vorsichtig sein, da die Infektionszahlen im Land momentan wieder steigen. Heute wurden 3000 neue Corona Fälle registriert, 750 allein in der Hauptstadt Wien.

(vz)

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote