Österreicher sind sorglos

trotz Pandemie

(12.03.2021) Laut einer neuen Studie gehen die Österreicher und Österreicherinnen immer sorgloser mit der Pandemie um. 78 Prozent stimmen dem zu und nur neun Prozent haben angegeben das die ÖsterreicherInnen nicht sorglos damit umgehen.

Knapp die Hälfte, der in Österreich lebenden meint, dass die Pandemie ihren Schrecken verloren hat. Grund dafür könnte sein, dass viele Menschen keine Corona-Todesfälle in ihrem Umfeld hatten und immer wieder von milden Krankheitsverläufen berichtet wird. Ein weiterer Grund könnte auch die bevorstehende Massenimpfung sein und das in Österreich viel getestet wird. 1000 Bewohner wurden von dem Linzer Meinungsforschungsinstitut online befragt und haben zu diesen Ergebnissen geführt. 

8798 Menschen verstarben an Corona 

Vor einem Jahr verstarb der erste Österreicher nach einer Corona-Infektion, mittlerweile sind 8798 Menschen in Österreich an Corona verstorben. Im EU-vergleich liegt Österreich im hinteren Drittel. Lockdowns, Homeoffice, Homeschooling und ein ständiges Hin und Her bezüglich neuer Maßnahmen haben die österreichische Bevölkerung Corona-müde werden lassen.

Fast 3000 Corona Fälle zurzeit

Doch gerade jetzt sollte man noch vorsichtig sein, da die Infektionszahlen im Land momentan wieder steigen. Heute wurden 3000 neue Corona Fälle registriert, 750 allein in der Hauptstadt Wien.

(vz)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken