'Ohrfeigen'-Polizist vor Gericht

(17.02.2014) Am Wiener Straflandesgericht wird heute der Prozess gegen einen angeblich gewalttätigen Polizisten fortgesetzt. Der Beamte soll in zwei Fällen Festgenommene geschlagen haben. Dafür muss er sich wegen Körperverletzung und Ausnützung seiner Amtsgewalt verantworten.

Im ersten Fall soll der Beamte auf einen mit Handschellen fixierten Mann in einem Polizeiauto eingeprügelt haben. Im zweiten Fall soll der Angeklagte einen 20-Jährigen mehrfach geohrfeigt haben. Das Opfer, ein Randalierer, soll sich auf der Polizeistation mit Beschimpfungen und Bedrohungen gegen seine Festnahme gewehrt haben. Der Beamte soll den 20-Jährigen daraufhin an die Wand gestellt und ihn regelrecht „abgewatscht“ haben.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Zwei Sanitäter wollen aber gesehen haben, dass der Polizist zumindest einmal hingelangt hat. Schon heute soll es ein Urteil geben.

Medien: Alaba zu Real

Ablösefrei nach Madrid

Details nach Mord in OÖ

Tiefer Hass auf Ehefrau

FFP2-Masken: Mehrmals tragen?

Tragedauer entscheidend

US-Kapitol abgeriegelt

Brand als Ursache

Baby-News bei Justin Timberlake

Kind Nummer 2 bestätigt

Putin-Gegner im Gefängnis

30 Tage Haft für Nawalny

Matura-Erleichterungen '21

Schüler machen Druck

Kündigung wegen Impfung?

Deutschland: Impfgegner-Eklat