Olympia: 2 mal Bronze für uns

Karate und Klettern

(05.08.2021) Österreichs Karateka Bettina Plank hat ihre einzige Chance genützt, jemals eine Olympiamedaille im Karate zu gewinnen. Beim Debüt der neuen Sportart, die bereits 2024 in Paris nicht mehr im Programm ist, unterlag sie im Halbfinale der späteren Olympiasiegerin Iwet Goranowa aus Bulgarien knapp und holte die Bronzemedaille in der Kumite-Klasse bis 55 kg. "Ich freue mich mega, das ist so unreal", sagte die Vorarlbergerin, die bis zu den Sommerspielen keine gute Saison hatte.

"Kann es gar nicht glauben"

"Das hat mir gezeigt, was wirklich in mir steckt und was möglich ist. Es war so ein tränenreicher Weg. Man hat sich mal gefreut, dann hat man wieder gemeint, es klappt gar nichts und der Traum ist dahin. Ich habe damit schon abgeschlossen gehabt in der Qualifikationsphase", sagte Plank. Es sei wirklich happig gewesen, dass sie überhaupt hier auf dieser Matte stehen dürfe. "Deshalb glaube ich es gar nicht, dass ich eine Medaille geschafft habe."

Olympia

Wen Tzu-yun (TWN), Bettina Plank (AUT), Ivet Goranova (BUL), Anzhelika Terliuga (UKR)

Jakob Schubert hat bei der Olympia-Premiere des Sportkletterns Edelmetall erobert. Der 30-jährige Tiroler holte im Kombinationsbewerb Bronze, die siebente Medaille für das ÖOC-Team in Tokio. Nach einem siebenten Platz in der Speed-Konkurrenz und einem fünften im Bouldern fixierte der Weltmeister von 2018 mit dem Sieg im Vorstieg (Lead) den dritten Gesamtrang (35 Punkte) und die Olympia-Medaille.

(fd/apa)

Masken-Streit: Kassierer tot

Student Erschossen

USA heben Reisestopp bald auf

für Geimpfte aus EU

Brutaler Katzenhasser unterwegs

Schon mehrere verschwunden

BioNTech/Pfizer-Impfstoff für Kids?

sicher und wirksam

Nach Hust-Attacke gekündigt

Frau rastet in Supermarkt aus

Amoklauf an russischer Uni

6 Tote

Bienenschwarm killt Pinguine

64 gefährdete Brillenpinguine tot

Spanien: 5 Menschen angeschossen

Schwangere verlor Kind