Streit ums Erbe: Knapp 1 Million zerschnitten

geld schere 611

Eine Oma aus Niederösterreich zerschneidet Geldscheine im Wert von knapp einer Million Euro!

Der Grund: Die 85-jährige Dame soll von ihrer Familie vernachlässigt worden sein und wollte ihre Erben damit ärgern, mutmaßt die Polizei einem Medienbericht zufolge! Kurz vor ihrem Tod zerschnitt sie dann im Altersheim ihren gesamten Geldbesitz im Wert von 950.000 Euro!

Die 85-Jährige ist letzte Woche verstorben. Bei der Öffnung ihres Zimmers staunt die Familie der Toten nicht schlecht. Auf dem Bett liegt ein fetter Haufen an 500- und 100-Euro-Scheinen – jedoch völlig zerschnitten.

geld freude 611

Die Erben dürfen aber dennoch auf ihr Geld hoffen, so Friedrich Hammerschmidt von der Österreichischen Nationalbank:
"Wenn diese Banknoten bei der Österreichischen Nationalbank eingereicht werden, dann werden die notwendigen Prüfschritte, wie z.B. die Feststellung der Echtheit und der richtigen Größe der Banknoten, von unseren Mitarbeitern durchgeführt. Wenn die Banknoten mehr als 51 % aufweisen, kann das von der ÖNB ersetzt werden."

site by wunderweiss, v1.50