OMG: Pleite wegen Instagram

(15.03.2018) Mach für Selfies keine Schulden! Eine US-Amerikanerin ist wegen Instagram pleite gegangen. In der Hoffnung möglichst viele Follower und somit auch Sponsoren zu bekommen, hat die Userin einen hohen Kredit aufgenommen...

Pleite wegen Instagram 2

Das Geld hat sie für Urlaube, Klamotten und andere Luxusartikel verprasst, nur um tolle Fotos zu knipsen.

Doch mit der Karriere als Influencerin hat es nicht geklappt...

Pleite wegen Instagram 3

Konsumkredite sind immer gefährlich, sagt Alexander Maly von der Wiener Schuldnerberatung:
"Für kurzlebige Produkte soll man keine Schulden machen. Dazu zählen zum Beispiel ein Urlaub, oder auch teure Kleidung, die nächstes Jahr wieder out ist."

Die US-Amerikanerin hat zum Glück ihre Schulden zurückzahlen können. Ihr Luxus-Lifestyle ist aber natürlich vorbei.

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich