OMG: Spinnenhaus in Innsbruck

(30.08.2016) Wer in diesem Haus lebt, der braucht wirklich ganz starke Nerven! Das sogenannte „Spinnenhaus“ in Innsbruck schockt das Netz. In einer Wohnanlage haben sich tausende Kugelspinnen eingenistet, die Tiere sind zwar ungiftig, aber einfach überall. Hinter jeder Ecke, in jeder noch so kleinen Rille, selbst am Spielzeug in Kinderzimmern findet man Spinnen und ihre Kokons. Jetzt müssen die Mieter vorübergehend ausziehen. Die Wohnungen werden auf 45 Grad erhitzt, das soll die Spinnen beseitigen.

Die Ursache für die Spinnenplage ist unklar. Auch Spinnenexpertin Helga Happ zeigt sich erstaunt:
“So ein Fall ist mir in Österreich völlig neu. Aber es muss in diesem Haus auch andere Insekten geben, denn die Spinnen brauchen Nahrung. Würde es keine Nahrung geben, würden sich die Spinnen gegenseitig fressen und somit wäre das Problem nicht so groß.“

Rassismus-Kritik an Kanye West

'White Lives Matter' Shirt in Paris

Genervt im Bett?

David Beckham und Victoria

Krankenschwester tötet Babys?

Mutmaßlich: 5 Buben 2 Mädchen

Plagiat von Minister Karner?

Vorwurf von "Plagiatsjäger" Weber

Tanzeinlage von VdB

Ein bisschen Spaß muss sein

Friedensplan von Tesla-Gründer

Elon Musk lies Follower abstimmen

Gasspeicher zu 80% voll

Ziel früher erreicht

Pensionserhöhung bis zu 10,2 %

Minister Rauch: "Im Jahr 2023"