Online-Banking: Alles neu

Security-App statt SMS-TAN

Wunder dich nicht, wenn dir deine Bank diese Woche ordentlich auf die Füße tritt. Am Samstag wird das Online Banking-System in Österreich umgestellt. Um mehr Sicherheit für die User zu garantieren, werden SMS-TAN abgeschafft und bei den meisten Banken durch Security-Apps ersetzt. Die müssen die User bis 14. September installieren. Die App verlangt dann bei Überweisungen, oder auch schon beim Login, einen PIN, den Fingerabdruck oder einen Gesichtsscan von dir. Hier hat jede Bank ein anderes System.

Es gibt allerdings Ausnahmen, sagt Finanzexperte Bernd Lausegger vom Verein für Konsumenteninformation:
"Manche Banken bieten für Kunden ohne Smartphone spezielle Card-Generatoren an, andere setzen auf Verschlüsselungsgeräte, wo dann auch weiterhin eine SMS-TAN im Einsatz sein kann."

Stichwort Verschlüsselung: Genau deswegen stehen SMS-TAN vor dem Aus. Die werden nämlich unverschlüsselt übermittelt und das sei in Zeiten der Cyberkriminalität einfach zu unsicher.

User, die künftig die Security-App verwenden, sollten dennoch nicht leichtsinnig sein, warnt Lausegger:
"Wir empfehlen fürs Online-Banking zwei Geräte zu verwenden. Also das Online-Banking selbst sollte beispielsweise am PC laufen, während die Authentifizierung über das Smartphone passiert. Grund: Wenn mich jemand schädigen möchte, dann muss er mich auf zwei Geräten angreifen.“

Hundeführer in Kaserne getötet

von Militärdiensthunden

Kühe durch Stromschlag tot

Drama auf Bauernhof

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen