Online-Banking: mTAN gefährlich

(22.05.2014) Bequem – aber gefährlich. Deutsche Sicherheitsexperten warnen jetzt vor der mTAN-Nutzung beim Online-Banking. Dabei werden ja bei Überweisungen TAN-Kennungen per SMS aufs Handy geschickt. Doch Kriminelle nutzen manipulierte Apps, um genaue diese Daten am Smartphone auszuspionieren. Experten raten daher, es den Gaunern so schwer wie möglich zu machen. Wichtig sei vor allem, dass man seine Bankgeschäfte nicht ausschließlich übers Smartphone erledigt.

Bernhard Jungwirth von 'saferinternet.at':
“Immer getrennte Kanäle benutzen. Also am besten auf dem PC ins Online-Banking einsteigen und das Smartphone dann nur für die TAN-SMS verwenden. Wichtig ist auch, dass man vor allem mit Gratis-Apps aufpasst. Eine absolute Sicherheit gibt es aber leider nie.“

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote

Tests auch für ELGA-Abmelder

ab Montag

Mann kackt vor Polizeistation

aus Frust