Online-Banking: mTAN gefährlich

(22.05.2014) Bequem – aber gefährlich. Deutsche Sicherheitsexperten warnen jetzt vor der mTAN-Nutzung beim Online-Banking. Dabei werden ja bei Überweisungen TAN-Kennungen per SMS aufs Handy geschickt. Doch Kriminelle nutzen manipulierte Apps, um genaue diese Daten am Smartphone auszuspionieren. Experten raten daher, es den Gaunern so schwer wie möglich zu machen. Wichtig sei vor allem, dass man seine Bankgeschäfte nicht ausschließlich übers Smartphone erledigt.

Bernhard Jungwirth von 'saferinternet.at':
“Immer getrennte Kanäle benutzen. Also am besten auf dem PC ins Online-Banking einsteigen und das Smartphone dann nur für die TAN-SMS verwenden. Wichtig ist auch, dass man vor allem mit Gratis-Apps aufpasst. Eine absolute Sicherheit gibt es aber leider nie.“

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken