OÖ: Hund angeschossen!

boarder collie hund 611

(09.09.2016) Good News von dem angeschossenen Hund im Attergau in Oberösterreich! Ein Border Collie ist dort ja in einem Waldstück nahe der Gemeinde Attersee angeschossen gefunden worden. Der Hund ist am linken Vorderbein schwer verletzt und muss sofort vom Tierarzt operiert werden. Mittlerweile geht’s dem Collie aber wieder besser, er ist schon wieder zurück bei seiner Familie. Und auch das Rätsel um den vorerst unbekannten Schützen ist gelöst. Der Täter hat sich inzwischen freiwillig gestellt.

Mario Hofer von der Krone Oberösterreich:
"Der Täter ist ein 55-jähriges Jagdaufsichtsorgan. Der Mann behauptet, dass dieser Hund dort immer wieder Hasen gejagt hat. Und auch in dem Moment war der Collie wieder hinter Hasen her. Deshalb habe er auf den Hund geschossen. Da er ein Jagdaufsichtsorgan ist, wäre das grundsätzlich nicht illegal. Aber er hätte den Vorfall sofort melden müssen."

Da sich der Mann aber erst zwei Tage später der Polizei gestellt hat, wird er jetzt angezeigt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at.

Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

Wien: Schwere Körperverletzung

Kennst du diesen Mann?

700.000 Corona-Tote

Weitere Ausbreitung

Baby stirbt an Corona

Erst zwei Tage alt

Neue Donau: Badeverbot

Hochwasser

Schwere Explosion in Beirut

Dutzende Tote und 4.000 Verletzte

OÖ: Aggressives Pärchen in Zug

Polizistin an Haaren gerissen

Verhindert Corona-App 2. Welle?

Bis jetzt zu wenig Downloads