OÖ: Hund angeschossen!

boarder collie hund 611

(09.09.2016) Good News von dem angeschossenen Hund im Attergau in Oberösterreich! Ein Border Collie ist dort ja in einem Waldstück nahe der Gemeinde Attersee angeschossen gefunden worden. Der Hund ist am linken Vorderbein schwer verletzt und muss sofort vom Tierarzt operiert werden. Mittlerweile geht’s dem Collie aber wieder besser, er ist schon wieder zurück bei seiner Familie. Und auch das Rätsel um den vorerst unbekannten Schützen ist gelöst. Der Täter hat sich inzwischen freiwillig gestellt.

Mario Hofer von der Krone Oberösterreich:
"Der Täter ist ein 55-jähriges Jagdaufsichtsorgan. Der Mann behauptet, dass dieser Hund dort immer wieder Hasen gejagt hat. Und auch in dem Moment war der Collie wieder hinter Hasen her. Deshalb habe er auf den Hund geschossen. Da er ein Jagdaufsichtsorgan ist, wäre das grundsätzlich nicht illegal. Aber er hätte den Vorfall sofort melden müssen."

Da sich der Mann aber erst zwei Tage später der Polizei gestellt hat, wird er jetzt angezeigt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at.

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö