Motorrad-Raser flüchtet vor Polizei!

(22.07.2016) Wilde Szenen in Oberösterreich! Ein Motorrad-Raser flüchtet vor der Polizei, selbst nachdem er einen Unfall gebaut hat. Auf der A1 erwischt die Polizei den Motorradfahrer mit 185 Stundenkilometer! Zweimal fordern sie ihn auf, stehen zu bleiben. Als sie den 34-Jährigen auf den Verzögerungsstreifen herwinken wollen, gast er an und nimmt die Abfahrt Laakirchen West als Fluchtchance war. Die Polizei verfolgt ihn. Unglaublich: Der Fahrer baut in einem Waldstück einen Unfall. Er lässt das Wrack aber einfach liegen und flüchtet zu Fuß weiter. Die Polizisten haben ihn zuerst nicht erwischt, das Kennzeichen hilft jedoch bei der Ermittlung. Von der Oberösterreich-Krone Jasmin Gaderer:

"Der Fahrer ist unverletzt. Als die Polizei bei ihm vor der Tür gestanden ist, hat er angegeben, dass das Motorrad ihm gestohlen worden und er nicht am Steuer gesessen sei. Er hat sich aber in Widersprüche verstrickt. Wegen zahlreicher Übertretungen wird er deshalb angezeigt. Und er hatte auch keinen Führerschein!"

Die Infos zur Story auch in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at

Kurz will „Grünen Pass“

Reisefreiheit für Geimpfte

Politiker als Sprayer

FPÖ schließt Vandalen aus

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen