Motorrad-Raser flüchtet vor Polizei!

(22.07.2016) Wilde Szenen in Oberösterreich! Ein Motorrad-Raser flüchtet vor der Polizei, selbst nachdem er einen Unfall gebaut hat. Auf der A1 erwischt die Polizei den Motorradfahrer mit 185 Stundenkilometer! Zweimal fordern sie ihn auf, stehen zu bleiben. Als sie den 34-Jährigen auf den Verzögerungsstreifen herwinken wollen, gast er an und nimmt die Abfahrt Laakirchen West als Fluchtchance war. Die Polizei verfolgt ihn. Unglaublich: Der Fahrer baut in einem Waldstück einen Unfall. Er lässt das Wrack aber einfach liegen und flüchtet zu Fuß weiter. Die Polizisten haben ihn zuerst nicht erwischt, das Kennzeichen hilft jedoch bei der Ermittlung. Von der Oberösterreich-Krone Jasmin Gaderer:

"Der Fahrer ist unverletzt. Als die Polizei bei ihm vor der Tür gestanden ist, hat er angegeben, dass das Motorrad ihm gestohlen worden und er nicht am Steuer gesessen sei. Er hat sich aber in Widersprüche verstrickt. Wegen zahlreicher Übertretungen wird er deshalb angezeigt. Und er hatte auch keinen Führerschein!"

Die Infos zur Story auch in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at

Gerichtsvollzieher bedroht

Bei Delogierung in Wien

7.700 t Müll auf Autobahnen

Es ist eine Schande

Rettungsaktion am Feuerkogel

Am Berg falsch abgebogen

Herzinfarkt während Sex

15-Jährige stirbt

Hospitalisierungen steigen

505 Neuinfektionen

Seltener Schnappschuss

Heidi zeigt Tochter Lou

Mentale Probleme

Kit über schwere Zeiten

Kids & Smartphones: Alarm

Schon 5 Stunden täglich