OÖ: Schüsse retten Sturzopfer

Mann holt durchs Fenster Hilfe

(10.12.2020) Pistolenschüsse retten einem Pensionisten das Leben! Gestern Früh hat ein 61-jähriger Mann im oberösterreichischen Bezirk Grieskirchen durch einen Schuss aus dem Wohnzimmerfenster um Hilfe gerufen. Es war seine letzte Hoffnung, denn seine Hilfeschreie waren zuvor ungehört geblieben. Der Mann lag fast vier Tage hilflos auf dem Boden.

Der Pensionist war schon am Samstag in seinem Haus in Haag am Hausruck gestürzt und konnte nicht mehr selbstständig aufstehen. Da seine Hilferufe mehrere Tage lang nicht gehört wurden, kroch er aus Verzweiflung zu seinem Waffenschrank und schoss erst mehrmals an die Wohnzimmerdecke und dann ein Mal durch das Wohnzimmerfenster. Die Schüsse konnten die erhoffte Aufmerksamkeit erregen: eine Nachbarin hörte die Schüsse und eilte zu Hilfe. Die 61-Jährige lief in das Haus des Sturzopfers und verständigte die Einsatzkräfte.

Die Rettung brachte den Gestürzten umgehend in das Krankenhaus Grieskirchen.
Die Schusswaffe ist legal auf den Namen des Mannes registriert und niemand wurde durch die Schüsse verletzt.

(lk)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt