OÖ: Toter bei Schusswechsel

Polizeieinsatz

(14.06.2020) Tödlicher Schusswechsel mit der Polizei in Oberösterreich. In Altmünster ist in der Nacht ein 50-Jähriger dabei ums Leben gekommen. Im Vorfeld soll der Mann eine Verzweiflungstat angekündigt haben. Danach packt er sein Gewehr und eine Faustfeuerwaffe in sein Auto und fährt los. Ob er die Waffen legal besessen hat, ist noch unklar.

Angehörige haben die Polizei alarmiert, die den Mann gesucht und schließlich gefunden hat. Plötzlich feuert der 50-Jährige auf den Polizeibus. Die Beamten versuchen den Mann noch davon abzuhalten, er ignoriert das aber völlig. Mehrere Schüsse haben die Windschutzscheibe des Polizeiwagens durchschlagen. Ein Beamter hat das Feuer erwidert und den 50-Jährigen mehrmals getroffen. Der Mann ist noch am Einsatzort verstorben.

Die beiden Beamten im Einsatzwagen sind weitgehend unverletzt. Jetzt werden die Ermittlungen vom Landeskriminalamt Niederösterreich aus Gründen der Unbefangenheit übernommen. Seitens der Staatsanwaltschaft Wels wurde ein Experte für Ballistik bestellt, er wird den Schusswechsel analysieren. Außerdem wurde eine Obduktion des 50-Jährigen angefordert.

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz

Wolf-Abschusspläne

Verordnung in Pinzgau

Corona-Infektionsrisiko

Geimpfte: 2 Drittel niedriger

Influencer vs. Impfskepsis

Social-Media-Stars für Impfung

Hund mit Hammer erschlagen

Urlauber begeht Wahnsinnstat