OÖ: Toter bei Schusswechsel

Polizeieinsatz

(14.06.2020) Tödlicher Schusswechsel mit der Polizei in Oberösterreich. In Altmünster ist in der Nacht ein 50-Jähriger dabei ums Leben gekommen. Im Vorfeld soll der Mann eine Verzweiflungstat angekündigt haben. Danach packt er sein Gewehr und eine Faustfeuerwaffe in sein Auto und fährt los. Ob er die Waffen legal besessen hat, ist noch unklar.

Angehörige haben die Polizei alarmiert, die den Mann gesucht und schließlich gefunden hat. Plötzlich feuert der 50-Jährige auf den Polizeibus. Die Beamten versuchen den Mann noch davon abzuhalten, er ignoriert das aber völlig. Mehrere Schüsse haben die Windschutzscheibe des Polizeiwagens durchschlagen. Ein Beamter hat das Feuer erwidert und den 50-Jährigen mehrmals getroffen. Der Mann ist noch am Einsatzort verstorben.

Die beiden Beamten im Einsatzwagen sind weitgehend unverletzt. Jetzt werden die Ermittlungen vom Landeskriminalamt Niederösterreich aus Gründen der Unbefangenheit übernommen. Seitens der Staatsanwaltschaft Wels wurde ein Experte für Ballistik bestellt, er wird den Schusswechsel analysieren. Außerdem wurde eine Obduktion des 50-Jährigen angefordert.

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet