Heftiger Sturm: Christkindlmärkte geschlossen

Hast du heute auch eher unruhig geschlafen? Kein Wunder, es ist die zweite Orkannacht im Osten Österreichs. Der Wind fetzt mit fast 130 km/h über die Dächer und Straßen und das ist mitunter richtig laut. Für Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und das nördliche Burgenland gilt auch heute eine Sturmwarnung.

Weihnachtsmärkte geschlossen

Gestern hatte der Wind in Orkanstärke ja schlimme Folgen: abgedeckte Dächer, umgestürzte LKW und Bäume sowie Gerüste und Verkehrsschilder die herumgewirbelt wurden, haben die Feuerwehr auf Trab gehalten.

Aus Sicherheitsgründen sind sogar einige Weihnachtsmärkte in Wien geschlossen worden:

  • Am Hof
  • Schloss Schönbrunn
  • Schloss Belvedere
  • Stephansplatz
  • Maria-Theresien-Platz

Eine KRONEHIT-Hörerin hat uns gestern dieses Video von den Einsätzen auf der Autobahn gepostet:

Orkan fegt durch Wien & Niederösterreich!

Die sozialen Netzwerke sind seit gestern voll mit Sturmfotos! Orkanböen mit bis zu 130 km/h haben in Wien und Niederösterreich für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt! Vor allem auf den Straßen hat der Sturm durch herumfliegende Verkehrsschilder und Äste ein ordentliches Chaos angerichtet. Auf der A2 bei Guntramsdorf war der Wind sogar so stark, dass zwei LKWs umgekippt sind! Außerdem hat der Sturm zahlreiche Dächer abgedeckt. Alleine die Feuerwehr in Mödling musste diese Nacht etwa 20 Mal ausrücken.

Peter Lichtenöcker von der Feuerwehr Mödling:
"Der zeitintensivste und größte Einsatz im Stadtgebiet war der wo von einem 6-stöckigen Hochhaus ca. 300 Quadratmeter Dach heruntergefallen sind. Teilweise auf umliegende Parks und Straßen, wie auch ein Kindergarten in der näheren Umgebung, wo ca. 20 bis 30 Quadratmeter dieses Daches am Spielplatz gelandet sind."

Verletzt worden ist zum Glück niemand!

Auch auf mehreren Flughäfen hat der Sturm für Chaos gesorgt: Am Flugplatz Wiener Neustadt haben die starken Windböen mehrere Kleinflugzeuge um gefegt!

Am Flughafen Wien-Schwechat mussten 300 Passagiere nach der Landung eines China Airline Fluges eine Stunde lang im Flieger warten. Es war einfach zu stürmisch, um am Gate anzudocken. Der Flieger soll wegen der Windböen so heftig gewackelt haben, dass sich gleich mehrere Passagiere übergeben haben!

In Manchester, Großbritanien ist es den Fluggästen nicht anders ergangen. In dem Flugzeug möchte ich nicht sitzen!! Minute 1:30 ist übel:

Wie lange dauert der Sturm noch? Alle Infos findest du hier!

site by wunderweiss, v1.50