Kinderschänder jagen Gamer

Pädophile in Spiele-Chats

(11.12.2019) Vorsicht, auch Pädophile zocken Fortnite und Pokemon! Laut eines Berichts der “New York Times“ sind immer mehr Kinderschänder in Spiele-Chats unterwegs. Dort geben sie sich ebenfalls als junger Zocker aus und versuchen sich so das Vertrauen anderer Gamer zu erschleichen. Anhand von Gaming-Listen können die Täter leider das ungefähre Alter der Spieler ermitteln, somit können sie ganz gezielt junge Opfer kontaktieren.

Also bitte aufpassen, warnt auch Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch:
„Keinesfalls Daten weitergeben, schon gar keine Kontaktdaten. Man muss da wirklich vorsichtig sein, denn diese Täter erschleichen sich leider sehr geschickt das kindliche Vertrauen. Man soll auch seine Freunde warnen, gerade Kinder und Jugendliche hören ja oft besser auf Gleichaltrige, als auf Erwachsene.“

(mc/12.12.19)

Luft auch bei uns viel sauberer

Schadstoffe gehen stark zurück

Vielfraßbaby "Odin"

Nachwuchs in Tierwelt Herberstein

19-Jähriger bedroht Männer

und hustet sie an

WhatsApp drosselt Funktionen

Wegen Corona

USA: Fahrstunden für Hund

Cops staunen nicht schlecht

Haustiere & Corona: Entwarnung

Hund und Katze: Keine Gefahr

Corona-Party eskaliert

Pfefferspray und Festnahmen

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“