Kinderschänder jagen Gamer

Pädophile in Spiele-Chats

(11.12.2019) Vorsicht, auch Pädophile zocken Fortnite und Pokemon! Laut eines Berichts der “New York Times“ sind immer mehr Kinderschänder in Spiele-Chats unterwegs. Dort geben sie sich ebenfalls als junger Zocker aus und versuchen sich so das Vertrauen anderer Gamer zu erschleichen. Anhand von Gaming-Listen können die Täter leider das ungefähre Alter der Spieler ermitteln, somit können sie ganz gezielt junge Opfer kontaktieren.

Also bitte aufpassen, warnt auch Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch:
„Keinesfalls Daten weitergeben, schon gar keine Kontaktdaten. Man muss da wirklich vorsichtig sein, denn diese Täter erschleichen sich leider sehr geschickt das kindliche Vertrauen. Man soll auch seine Freunde warnen, gerade Kinder und Jugendliche hören ja oft besser auf Gleichaltrige, als auf Erwachsene.“

(mc/12.12.19)

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?