Kinderschänder jagen Gamer

Pädophile in Spiele-Chats

(11.12.2019) Vorsicht, auch Pädophile zocken Fortnite und Pokemon! Laut eines Berichts der “New York Times“ sind immer mehr Kinderschänder in Spiele-Chats unterwegs. Dort geben sie sich ebenfalls als junger Zocker aus und versuchen sich so das Vertrauen anderer Gamer zu erschleichen. Anhand von Gaming-Listen können die Täter leider das ungefähre Alter der Spieler ermitteln, somit können sie ganz gezielt junge Opfer kontaktieren.

Also bitte aufpassen, warnt auch Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch:
„Keinesfalls Daten weitergeben, schon gar keine Kontaktdaten. Man muss da wirklich vorsichtig sein, denn diese Täter erschleichen sich leider sehr geschickt das kindliche Vertrauen. Man soll auch seine Freunde warnen, gerade Kinder und Jugendliche hören ja oft besser auf Gleichaltrige, als auf Erwachsene.“

(mc/12.12.19)

EZB vs. Inflation

Harter Kampf steht bevor

Fuß in Rolltreppe eingeklemmt

Wien: Drama in U-Bahn-Station

Mehr Geld fürs Bundesheer

5 Mrd. € und was noch alles fehlt

Familie in Kalifornien ermordet

Baby war erst 8 Monate alt

Schüsse in Kindergarten

Thailand: 36 Tote!

35 kranke Katzen entdeckt

Animal Hoarding in NÖ

Horrorcrash in Kärnten

2 Männer schwer verletzt!

Terrorverdacht wegen Holzlack?

Heimwerkerin in Erklärungsnot