Passagier wird aus Flieger gezerrt

(11.04.2017) Mega-Aufregung im Web wegen einer heftigen Aktion von United Airlines: Weil Sitzplätze in dem überbuchten Flieger für eine Crew der Airline benötigt werden, zerrt man einen Fluggast in Chicago gewaltsam aus dem Flieger. Am Ende blutet der Mann sogar. Brutale Szenen, die andere Fluggäste mitfilmen und online stellen.

Vier Plätze werden benötigt. Als man den dritten Passagier, angeblich einen Arzt, fragt, ob er aussteigen könnte, möchte er nicht, denn der nächste Flieger wäre erst 24 Stunden später gegangen. Daraufhin werden Securitys geholt, die ihn über den Boden schleifen.

Ein Augenzeuge sagt zu FOX-News: "Als der dritte Polizist gekommen ist, der ihn dann rausgezerrt hat, hat der Mann geschrien und alles versucht, dass sie von ihm fern bleiben. Er hat sie nicht geschlagen, aber mit den Armen rumgefuchtelt. Das war für uns Gäste unglaublich, als er geblutet hat. Es war schon wild, dass sie ihn rausgezerrt haben - der Mann hatte keine Ahnung. Dann kam die Crew on Bord und wurde richtig von den Passagieren beschimpft. Viele haben gesagt, dass sie sich schämen sollten, für diese Airline zu arbeiten."

Der United-Airline-Chef hat sich dafür mittlerweile entschuldigt, aber es dadurch nur verschlimmert. Denn er sagt, dass die Mitarbeiter alles richtig gemacht haben und dem Prozedere in solchen Fällen gefolgt ist.

So reagiert das Netz:

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt