Computer macht Paul Walker lebendig

(25.03.2014) Auch der Tod kann Hollywood-Blockbuster nicht stoppen! Der tödlich verunglückte Schauspieler Paul Walker kommt in „Fast and Furious 7“ als Computerfigur zurück auf die Leinwand. Die Produzenten haben vier Schauspieler mit ähnlichen Körpern angeheuert und sie werden für Bewegungen und als Basis verwendet. Pauls Gesicht und seine Stimme werden digital später eingefügt.

Der Filmbranche sind damit keine Grenzen mehr gesetzt, so Hollywood-Insider Matthew Belloni: "Was wir an diesem Bespiel sehen ist, dass die Computertechnologie so weit fortgeschritten ist, dass man jetzt mit Schauspielern so gut wie alles machen kann. Es bleibt abzuwarten, ob man einen Unterschied sehen wird. Wenn man etwas merkt, dann bekommt man wahrscheinlich ein komisches Gefühl als Zuschauer. Ich glaube, da werden die Verantwortlichen wirklich gut aufpassen."

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne

Wien: Massentests ab Freitag

Zwei Tage später als geplant

Östrogenpflaster gegen Corona?

USA reagieren auf Studie

Baby mit Antikörpern geboren

Mutter war infiziert

Vogelgrippe in England

10.000 Truthähne getötet

King fürchtet sich vor Trump

Trump sei “furchteinflößend”

Stromschlag tötet 2 Menschen

Auf Waggon geklettert