Penis mit Schlauch verwechselt

Kurioser Prozess in Wien

(12.02.2020) Kurioser Prozess am Wiener Straflandesgericht! Ein 42-Jähriger soll seinen Sitznachbarn in der Sauna unsittlich berührt haben. Passiert ist das Ganze im Saunabereich eines Wiener Fitnesstempels. Der daraus entstandene Streit brachte die beiden Männer jetzt vor Gericht, berichtet die "Heute".

Der 42-jährige Wiener soll seinem Sauna-Sitznachbarn auf den Penis gegriffen haben. Das Opfer, ein 19-Jähriger, hat daraufhin einen Streit angefangen und soll dem Mann unter anderem mit einem „Kieferbruch“ gedroht haben. Beide Männer haben danach Anzeige erstattet. Der 42-Jährige muss sich wegen vermeintlicher sexueller Belästigung verantworten. Vor Gericht hat er angegeben, dass er eigentlich "zum Wasserschlauch hätte greifen wollen“. Laut seiner Aussage habe er sich schlicht und einfach vergriffen und den Penis seines Sitznachbarn dadurch versehentlich berührt. Ohne seine Brille habe er im Dampfbad aufgrund seiner Kurzsichtigkeit nicht gut sehen können. Der Zweitangeklagte hat bei diesen Ausführungen nur den Kopf geschüttelt. Ein Urteil ist bisher noch ausständig.

(ap)

Schüsse bei Verfolgungsjagd

18-Jähriger rast davon

Waldbrandgefahr hoch wie nie

"Glasscherbe reicht schon"

Bizzare Verfolgungsjagd

Corona-Verdächtiger flüchtet

Ostergeschenke online: Achtung

Tipps für sicheren Einkauf

Bald keine Kondome?

wegen Corona

Wien: 4 neue Begegnungszonen

"Brauchen mehr Platz"

Banküberfall in Wien

Polizei bittet um Hinweise

"Bitte bleiben Sie zu Hause"

Oster-Appell von Kurz