Pensionist ignoriert Infektion

fährt trotzdem mit Öffis

(10.05.2021) Heute muss sich ein 85-jähriger Burgenländer vor dem Landesgericht in Eisenstadt verantworten. Angeklagt wird der Pensionist wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten. Der 85-jährige Burgenländer wurde nämlich positiv mit Corona getestet. Doch anstatt nach Hause zu gehen und sich in Quarantäne zu begeben, ist der Pensionist mit den Öffis gefahren und war sogar noch einkaufen.

Im November war sein Coronatest in Linz positiv und dort hat er trotz der Warnungen der Ärzte das Krankenhaus verlassen. Auch mit dem Rettungswagen wollte der Mann nicht zu seinem Auto gebracht werden, stattdessen ist er mit dem Bus zum Hauptbahnhof Linz gefahren und von dort weiter nach Traun zu seinem Auto. Davor soll er zusätzlich noch eine öffentliche Toilette aufgesucht haben.

(vz)

WEGA Einsatz in Wien

Mann schießt aus Fenster

Flugzeug verschwunden

22 Passagiere vermisst

Fiaker zusammengestoßen

Kutscher und Pferde verletzt

1:0 gegen Liverpool

Real mit Alaba CL-Sieger

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch