Perchten bekommen Securities

(14.11.2017) Bekommen Perchten und Krampusse jetzt tatsächlich Security-Personal? Nach den schweren Zwischenfällen bei zwei Krampusläufen in Kärnten ist die Aufregung groß. Sowohl bei der Veranstaltung in Völkermarkt, als auch in Lassendorf sind ja mehrere Besucher durch Perchten verletzt worden. Dafür gibt es freilich keine Entschuldigung. Die Maskierten berichten allerdings, dass auch die Zuschauer Jahr für Jahr provokanter und selbst gewalttätig werden.

Jetzt gibt es für die künftigen Perchtenumzüge natürlich Sicherheitsüberlegungen. Christian Rosenzopf von der Kärntner Krone:
“In Klagenfurt soll es zum Beispiel für jede Perchtengruppe zwei bis drei Securities geben, die sie dann quasi begleiten. Dieses Sicherheitspersonal soll dann Gewalt und Provokationen von beiden Seiten eindämmen.

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter