PETA: Katzen nie mehr ins Freie

(15.11.2017) Katzen haben draußen nichts verloren! Mit dieser Message sorgt PETA in den USA jetzt für wilde Diskussionen im Netz. Die Tierschützer haben einen Clip auf Facebook gestellt, der zeigt, welchen Gefahren Katzen im Freien ausgesetzt sind. Ob Katzenhasser, Autos oder giftige Stoffe – das Leben außerhalb einer Wohnung sei für Katzen nichts.

Hier geht’s zum Facebook-Clip…

PETA: Katzen nie mehr ins Freie 2

Die Forderung der Tierschützer lautet daher: Behalte deine Katze in der Wohnung!

Wir haben bei PETA auch nachgefragt…

PETA: Katzen nie mehr ins Freie 3

Und PETA Deutschland sieht die Sache doch etwas anders, als die Kollegen in den USA. PETA-Sprecher Peter Höffken:
“Keine Frage, es lauern tatsächlich sehr viele Gefahren im Freien. Aber wir sind doch der Meinung, dass man Katzen unter bestimmten Voraussetzungen auch mal raus lassen kann. Zum Beispiel in einem eingezäunten Garten. Man muss sicherstellen, dass das Tier nicht auf die Straße laufen kann. Außerdem muss dafür gesorgt sein, dass die Katze gechipt und geimpft ist.“

Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Kampf gegen Flammen geht weiter

Stromhalsbänder: Hunde gerettet

"Eh nur Vibrationsmodus"

Klapperschlangenbiss in OÖ

"Haustier" schnappt zu

Uni-Start unter Corona-Regeln

Maskenpflicht im Hörsaal

GZSZ Schauspielerin geschockt

Findet eigene Kids im Darknet

Wien: "Autofreie Innenstadt"?

Ludwig sagt: Nein!

Zweiter Lockdown vor November?

Anschober dementiert

Neues bei Whatsapp

Chats werden einzigartig