PETA: Katzen nie mehr ins Freie

(15.11.2017) Katzen haben draußen nichts verloren! Mit dieser Message sorgt PETA in den USA jetzt für wilde Diskussionen im Netz. Die Tierschützer haben einen Clip auf Facebook gestellt, der zeigt, welchen Gefahren Katzen im Freien ausgesetzt sind. Ob Katzenhasser, Autos oder giftige Stoffe – das Leben außerhalb einer Wohnung sei für Katzen nichts.

Hier geht’s zum Facebook-Clip…

PETA: Katzen nie mehr ins Freie 2

Die Forderung der Tierschützer lautet daher: Behalte deine Katze in der Wohnung!

Wir haben bei PETA auch nachgefragt…

PETA: Katzen nie mehr ins Freie 3

Und PETA Deutschland sieht die Sache doch etwas anders, als die Kollegen in den USA. PETA-Sprecher Peter Höffken:
“Keine Frage, es lauern tatsächlich sehr viele Gefahren im Freien. Aber wir sind doch der Meinung, dass man Katzen unter bestimmten Voraussetzungen auch mal raus lassen kann. Zum Beispiel in einem eingezäunten Garten. Man muss sicherstellen, dass das Tier nicht auf die Straße laufen kann. Außerdem muss dafür gesorgt sein, dass die Katze gechipt und geimpft ist.“

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert