Petition gegen "Upskirting"

Perverse Fotos derzeit legal

(03.05.2019) Ist es tatsächlich erlaubt, einer Frau unter den Rock zu knipsen? „Upskirting“ nennt sich das perverse Phänomen. Und echt unglaublich: Es ist in vielen Ländern Europas derzeit nicht verboten ist – so auch in Österreich. Solange der Spanner die Fotos nicht verbreitet, macht er sich nicht strafbar. Das muss sich natürlich ändern.

In Deutschland haben jetzt zwei Frauen eine Petition gestartet. Eine davon, Hanna Seidel, ist mit gerade mal 13 Jahren selbst zum Upskirting-Opfer geworden.

Seidel sagt zum Deutschlandfunk nova: "Da hatten wir während einer Klassenfahrt so eine Art Disco und wir Mädels hatten alle Röcke an. Und später haben wir erfahren, dass Lehrer einer anderen Schule und unter die Röcke gefilmt haben sollen. Das war mit 13 natürlich schon ein ganz schön krasses Ding."

So etwas darf einfach nicht straffrei bleiben, sagt Seidel: "Jeder der so etwas schon mal erlebt hat weiß, wie demütigend das ist. Und das ist nicht nur eine Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs. Das ist wirklich sexuelle Belästigung. Ich hatte danach auch Probleme mit intimen Beziehungen zu Männern."

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“