Pferd auf Meth

Rennpferd positiv

(14.07.2022) Im US-Staat Lowa ist ein Rennpferd positiv auf die Droge Crystal-Meth getestet worden. Die Siege von "Drag Malibu" sind daraufhin aberkannt worden. Der Besitzer muss nun eine Geldstrafe von 1000 Euro bezahlen. Eine 14-tägige Sperre ist ihm auch verhängt worden. Doch die Tat zugeben, das wollen weder Besitzer noch Trainer.

Nach Forschungen zufolge, ist es der Pfleger des Pferdes gewesen, der dem Tier die Droge verabreicht hat. Es ist jedoch nicht mit Absicht passiert. Der Angestellte hat zuvor Crystal-Meth konsumiert und Rückstände auf seinen Fingern gehabt. Als er das Halfter angelegt hat, dürfte das Rennpferd etwas von der Droge abbekommen haben.

So ungewöhnlich wie es sich anhört, ist das Pferde-Doping jedoch nicht. Seit mehreren Jahren wird Crystal Meth den Pferden verabreicht, um die Leistung der Tiere zu steigern.

(AA)

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert

Alpinunfall in Tirol

Mann von Felsblöcken verschüttet

Pornos mit Spenden gekauft

Priester veruntreut 150.000€

AKW Saporischschja

Ukraine: Hinweise auf Abschalten

BP-Wahl: Marco Pogo FIX

6.000 Unterschriften gesammelt

Gewaltverbrechen in Bayern

Totgeglaubte nun in U-Haft

Vorarlberg: Wanderunfall

72-Jähriger tödlich verunglückt

Waldbrände in Algerien

Alle Brände unter Kontrolle