Pferd auf Meth

Rennpferd positiv

(14.07.2022) Im US-Staat Lowa ist ein Rennpferd positiv auf die Droge Crystal-Meth getestet worden. Die Siege von "Drag Malibu" sind daraufhin aberkannt worden. Der Besitzer muss nun eine Geldstrafe von 1000 Euro bezahlen. Eine 14-tägige Sperre ist ihm auch verhängt worden. Doch die Tat zugeben, das wollen weder Besitzer noch Trainer.

Nach Forschungen zufolge, ist es der Pfleger des Pferdes gewesen, der dem Tier die Droge verabreicht hat. Es ist jedoch nicht mit Absicht passiert. Der Angestellte hat zuvor Crystal-Meth konsumiert und Rückstände auf seinen Fingern gehabt. Als er das Halfter angelegt hat, dürfte das Rennpferd etwas von der Droge abbekommen haben.

So ungewöhnlich wie es sich anhört, ist das Pferde-Doping jedoch nicht. Seit mehreren Jahren wird Crystal Meth den Pferden verabreicht, um die Leistung der Tiere zu steigern.

(AA)

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game