Pferd mit Bagger getötet

Tierquälerei im Burgenland

(12.02.2019) Unfassbare Tierquälerei im Burgenland! In Oberpullendorf wollte ein Mann zuletzt ein Pferd mit einer Baggerschaufel anheben. Das Tier dürfte der Tochter des 85-Jährigen gehört haben, krank gewesen sein und konnte wohl deswegen nicht mehr von alleine aufstehen. Dabei dürfte er mit den Zacken der Schaufel das Pferd im hinteren Bereich verletzt haben und dabei einer Arterie durchtrennt haben.

Augenzeugen haben den Vorfall gesehen und daraufhin sofort die Polizei alarmiert. Die Beamten sind sofort zu Hilfe geeilt. Sie haben beobachtet, wie der 85-Jährige einen Spanngurt über den Baggerlöffel gezogen hat, um das verletzte Pferd hochzuheben.

Zurufe der Polizisten konnten nicht mehr helfen. Der Mann hat die Schreie einfach ignoriert. Das Pferd ist durch die Baggerschaufel schließlich gestorben. Gegen den 85-Jährigen ist jetzt eine Anzeige wegen Tierquälerei bei der Staatsanwaltschaft erhoben worden.

(APA/RED)

Hand auf Straße geklebt!

Klimaaktivistin blockiert Straße

Debatte um Fiaker-Verbot

"aus Gründen des Tierschutzes"

Einbrecher schläft ein!

Zu müde für einen Raubzug

Gehört Schweden bald zur NATO?

Debatte auch in Parlament in Helsinki

In Europa wirds staubig!

Neuer Saharastaub ist unterwegs

Italien: Tod nach CoV-Impfung

77.000€ Entschädigung!

Seltener Zoo-Nachwuchs

Fünf Sandkatzen-Babys geboren

Trend zum Heiraten rückläufig

Immer mehr Scheidungen