Pflegeskandal in Salzburg

"Ausgehungert, Fäulnisgeruch"

(08.09.2022) Für Entsetzen sorgt ein mutmaßlicher Pflegeskandal in einem Heim in Salzburg. Die Volksanwaltschaft hat bei einer Kontrolle desaströse Zustände aufgedeckt. Die Heimbewohner sollen demnach extrem vernachlässigt worden sein. Eine Bewohnerhin mit höchster Pflegestufe soll nur noch 42,5 Kilogramm gewogen haben. Sie soll starke Schmerzen und Wunden gehabt haben, von denen bereits Fäulnisgerauch ausgegangen sein soll. Auch bei anderen Heimbewohnern soll Untergewicht und Mangelernährung festgestellt worden sein.

Volksanwalt Bernhard Achitz:
"Als unsere Kommission vor Ort eingetroffen ist, sind sie von den wenigen Mitarbeitern, die noch in diesem Heim gearbeitet haben, mit den Worten 'Gott sei Dank seid ihr hier" empfangen worden. Sie waren einfach völlig überfordert."

Dem Land Salzburg wird vorgeworfen, von den Missständen gewusst aber keine Schritte gesetzt zu haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

(mc)

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game

Frauen gefilmt und missbraucht!

OÖ: Vorwürfe gegen Ex-Politiker

Alko-Mutter mit Kids im Auto

Wels: Prallt gegen Mauer

Alternativer Nobelpreis

An Ukrainierin!