Billigfleisch aus Ukraine

Her mit Kennzeichung in Gastro

(09.04.2019) Bist du dir ganz sicher, dass das Backhendl in deinem Lieblingsrestaurant aus Österreich stammt? Es gibt neuen Wirbel um Geflügelfleisch. Zigtausende Tonnen Billig-Hühnerfleisch werden aus der Ukraine in die EU importiert. Und diese Hühnchen landen meist in den Küchen der Kantinen und Wirtshäuser.

Schluss damit, sagen die Grünen und fordern eine sofortige Kennzeichnung von Fleisch in der Gastronomie. Grünen-EU-Abgeordneter Thomas Waitz:
"Das wäre eine einfache Verordnung, nicht einmal ein Gesetz. Man muss nur verlangen, dass in der Speisekarte angegeben wird, woher das Fleisch stammt."

Die Österreichinnen und Österreicher legen jedenfalls höchsten Wert auf heimisches Fleisch, so Waitz:
"Man sieht es ja im Supermarkt, dort wird ja quasi nur noch österreichisches Fleisch angeboten. Die Nachfrage ist einfach da. Nur in der Gastronomie ist die Herkunft eben unsichtbar und da fragt dann auch niemand nach. Und die Kantinen können meist auch gar keine Auskunft geben."

Hitze: Raus aus dem Auto!

Kids & Hunde in Lebensgefahr

Abtreibungsverbot - und dann?

Schritte rückwärts in USA

Kommt Maskenpflicht zurück?

Rauch will sich nicht festlegen

BP-Wahl am 9. Oktober!

VdB stellt sich Wiederwahl

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor