Pfui: Spinnen-Plage in Argentinien

(21.08.2015) Spinnen-Invasion in Argentinien! Fotos aus der Provinz Buenos Aires sind derzeit echte Schocker im Netz. Die Gegend um die Stadt Lezama wird von Millionen Spinnen regelrecht überrannt.

Die Krabbler spinnen gigantische Netze über Bäume, Masten und Straßenschilder.

Grund: Der Fluss „Salado“ ist über die Ufer getreten. Die Krabbeltiere flüchten daher in höhere Lagen.

Dass die Spinnen in einer so gigantischen Zahl auftreten, sei nicht überraschend, sagt Spinnen- und Reptilienexpertin Helga Happ:
“Spinnen bekommen mit einem Schlag hunderte Junge. Sie haben ja viele natürlich Feinde, daher auch entsprechend großen Nachwuchs. Und wenn die Spinnen gezwungen sind zu flüchten und zu diesem Zeitpunkt auch noch die Jungtiere schlüpfen, dann gibt es eben eine regelrechte Invasion.“

Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

Irre: Schulbusse rappelvoll

Trotz Corona-Krise

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!