Pfui: Spinnen-Plage in Argentinien

(21.08.2015) Spinnen-Invasion in Argentinien! Fotos aus der Provinz Buenos Aires sind derzeit echte Schocker im Netz. Die Gegend um die Stadt Lezama wird von Millionen Spinnen regelrecht überrannt.

Die Krabbler spinnen gigantische Netze über Bäume, Masten und Straßenschilder.

Grund: Der Fluss „Salado“ ist über die Ufer getreten. Die Krabbeltiere flüchten daher in höhere Lagen.

Dass die Spinnen in einer so gigantischen Zahl auftreten, sei nicht überraschend, sagt Spinnen- und Reptilienexpertin Helga Happ:
“Spinnen bekommen mit einem Schlag hunderte Junge. Sie haben ja viele natürlich Feinde, daher auch entsprechend großen Nachwuchs. Und wenn die Spinnen gezwungen sind zu flüchten und zu diesem Zeitpunkt auch noch die Jungtiere schlüpfen, dann gibt es eben eine regelrechte Invasion.“

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters