PISA-Absage sorgt für Wirbel

(15.03.2014) Die Pisa-Absage sorgt für Riesenwirbel! Nach Oberösterreich wird jetzt auch in Wien der Ruf nach einer Teilnahme bei den Bildungstests laut. Wegen des Datenskandals beim bifie hat die zuständige Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek PISA und Co ja vorerst auf Eis gelegt – aus Gründen der Datensicherheit, wie es heißt. Den Oberösterreichern hat sie bereits eine klare Absage erteilt, die Entscheidungskompetenz liege beim Bund.

PISA sei aber enorm wichtig für unsere Schüler, sagt die Bildungssprecherin der Wiener ÖVP, Isabella Leeb:
‚Die Frau Heinisch-Hosek kann ich in diesem Zusammenhang nicht verstehen, weil wenn sie jetzt einen Kompetenzstreit zwischen Bund und Ländern vom Zaun bricht und sich trotzig ins Eck stellt, hat eigentlich nicht verstanden, worum es geht. Kompetent ist nur, wer im Sinn der Bildungszukunft unserer Kinder agiert. Das Datenleck ist meiner Meinung nach nur eine billige Ausrede. Ich werde das meine dazu tun, dass ich alle anderen Bundesländer mobilisiere.‘

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku