Pizzeria-Mord: Prozess

13 Mal zugestochen

(13.10.2020) Prozess um den Pizzeria-Mord von Pitten im Bezirk Neunkirchen. Ein 31-Jähriger muss sich wegen Mordes am Landesgericht Wr. Neustadt verantworten. Der Angeklagte soll im Jänner seinen guten Freund und Geschäftspartner in der gemeinsamen Pizzeria mit einem Küchenmesser erstochen haben. Er soll sich vom Opfer belogen, betrogen und bestohlen gefühlt und 13 Mal auf sein Gegenüber eingestochen haben.

Nikolaus Rast, der Anwalt des Angeklagten:
“Meinem Mandanten geht es sehr schlecht, er hat eine Tat begangen, die er selbst nicht begreifen kann. Es dürfte sich viel zusammengestaut haben, das dann an diesem Tag einfach aus ihm herausgebrochen ist. Das ist natürlich keine Entschuldigung, er bereut die Tat zutiefst und ist auch voll geständig.“

(mc)

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"