Pizzeria-Mord: Prozess

13 Mal zugestochen

(13.10.2020) Prozess um den Pizzeria-Mord von Pitten im Bezirk Neunkirchen. Ein 31-Jähriger muss sich wegen Mordes am Landesgericht Wr. Neustadt verantworten. Der Angeklagte soll im Jänner seinen guten Freund und Geschäftspartner in der gemeinsamen Pizzeria mit einem Küchenmesser erstochen haben. Er soll sich vom Opfer belogen, betrogen und bestohlen gefühlt und 13 Mal auf sein Gegenüber eingestochen haben.

Nikolaus Rast, der Anwalt des Angeklagten:
“Meinem Mandanten geht es sehr schlecht, er hat eine Tat begangen, die er selbst nicht begreifen kann. Es dürfte sich viel zusammengestaut haben, das dann an diesem Tag einfach aus ihm herausgebrochen ist. Das ist natürlich keine Entschuldigung, er bereut die Tat zutiefst und ist auch voll geständig.“

(mc)

Corona-Booster ab 5 Jahren

Zulassung erteilt

Tequila!

Für den Papst

3 Kindersitze durchgefallen

Sicherheitsmängel & Giftstoffe

Diskussion um Fiaker-Verbot

Jetzt auch in Salzburg

In Aufwachphase missbraucht?

Arzt bestreitet Vorwürfe

Asow-Stahlwerk

Bastion wird aufgegeben

11-Jährige erschossen

Kugel hat sich "verirrt"

Schweden geht zur Nato

Finnland zieht mit