'Pokemon Go'-Verbot an Schulen?

(02.09.2016) Monsterjagd während des Unterrichts? Am Montag beginnt im Osten Österreichs das neue Schuljahr und das bedeutet für junge Smartphone-User, dass ihr liebstes Hobby deutlich kürzer kommen wird: Nämlich 'Pokemon Go' spielen. In Frankreich und Deutschland wird bereits über ein generelles Pokemon-Verbot an Schulen diskutiert, da man fürchtet, dass sich die Schüler sonst nur auf die Monsterjagd konzentrieren.

So weit will man bei uns nicht gehen. Verbote bringen da gar nichts, die Schulen müssen sich der Pokemania einfach stellen, sagt beispielsweise Kärntens Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger:
“Wir können dieses Spiel nicht verteufeln, wir müssen die Balance finden. Natürlich darf der Unterricht nicht leiden, wir müssen aber auf solche Trends eingehen und sie ernst nehmen. Der eine oder andere Kollege wird vielleicht sogar Möglichkeiten finden, so etwas im Unterricht mal einzubauen. Die ersten Schultage werden zeigen, in welche Richtung es geht.“

Keinen Platz sollte Pokemon Go allerdings am Schulweg haben, bitte konzentriere dich auf den Straßenverkehr und nicht aufs Spiel.

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Brand in Tirol

200 Küken und Schweine verenden

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Bodensee riecht nach Kloake

Faulende Algen sind schuld

USA: Urlaub endet tödlich

Von Sonnenschirm getötet

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Frankreich-Urlauber aufgepasst

Bissgefahr von Aggro-Fischen