Pokemon Go-Verbot in Minimundus

(28.07.2016) Pokemon Go-Verbot in Minimundus! Der Eingangsbereich des beliebten Klagenfurter Miniaturenparks wird jetzt zur Sperrzone für Pokemon-Jäger. Gerade dort hat man nämlich besonders viele Pokestops und Kampfarenen gefunden, dementsprechend viele Pokemon-Spieler haben sich dort versammelt. Offenbar zu viele – denn die Betreiber haben jetzt außerhalb der Minimundus-Öffnungszeiten ein Betretungsverbot erlassen.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Der Eingangsbereich darf zwischen 20 Uhr am Abend und 9 Uhr Früh nicht betreten werden. Sonst droht sogar eine Besitzstörungsklage. Die Pokemon-Jäger sind natürlich alles andere als happy. Gerade am Abend hätten ja viele Zeit fürs Spielen.“

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste