Polizei: Gratis-Eintritt in Bäder

(17.03.2016) Sorgen Cops in Badehosen für mehr Sicherheit im Schwimmbad? Mit einer aufsehenerregenden Aktion reagieren die Wiener Bäder auf die zahlreichen Berichte von sexuellen Übergriffen auf Badegäste. Polizeibeamte, die an der Kassa ihre Dienstnummer hinterlassen, erhalten freien Eintritt. So möchte man mehr Beamte in die Bäder locken und das Sicherheitsgefühl der Badegäste erhöhen.

Martin Kotinsky von der Wiener Bädern:
“Polizeibeamte können die Situationen einfach besser beurteilen, auch wenn sie eigentlich gerade frei haben. Sie wissen was zu tun ist, bilden eine Schnittstelle zu den uniformierten Kollegen und können natürlich auch wichtige Hinweise geben. Wir hoffen, dass dadurch viele Beamte in die Bäder kommen. Das soll vor allem auch eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Täter haben.“

Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

Wien: Schwere Körperverletzung

Kennst du diesen Mann?

700.000 Corona-Tote

Weitere Ausbreitung

Baby stirbt an Corona

Erst zwei Tage alt

Neue Donau: Badeverbot

Hochwasser

Schwere Explosion in Beirut

Dutzende Tote und 4.000 Verletzte

OÖ: Aggressives Pärchen in Zug

Polizistin an Haaren gerissen

Verhindert Corona-App 2. Welle?

Bis jetzt zu wenig Downloads