Videodreh mit Gewehrattrappe

Polizeieinsatz in Linz

(16.11.2020) Unfassbarer Vorfall in Linz! Passanten haben die Polizei alarmiert, nachdem sie einen Mann mit einer vermeintlichen Waffe gesichtet haben - und das auf offener Straße. Sofort haben die Beamten das Gebiet abgesucht und fanden schließlich einen 25-jährigen Nigerianer und einen 31-jährigen Jamaikaner. Im Auto hatten sie eine Plastik-Attrappe einer Kalaschnikow bei sich.

Das Duo hat angegeben, wegen eines Musikvideodrehs die echt aussehende Waffe bei sich gehabt zu haben. Sie wurden wegen Störung der öffentlichen Ordnung angezeigt.

Ähnlicher Vorfall in Deutschland

Anfang November kam es zu einem ähnlichen Fall in Deutschland. Der deutsche Rapper Kollegah hatte wegen seines Videodrehs für einen Polizei-Großeinsatz in Frankfurt gesorgt. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass im Bahnhofsviertel ein Juweliergeschäft mit Schusswaffen überfallen worden war. Es hat sich jedoch tatsächlich nicht um eine Straftat gehandelt, sondern lediglich um die Szene für ein Musikvideo.

(sb)

Kleinkind totgebissen

Tödliche Hundeattacken in England

Hitzewelle in Italien

Spitzenwerte von bis zu 34 Grad

Kein 3G bei Einreise nach Ö.!

Seit Mitternacht

Missbrauch im Kindergarten

Kids sollen getestet werden

EU kündigt Vertrag mit Valneva

Kein österr. Totimpfstoff!

Städte ‚dimmen‘ Straßenlaternen!

Wegen hoher Energiepreise

OÖ: Fliegender Opa unverletzt!

78-Jähriger Paragleiter in Baum

Masken-Aus im Flugzeug

"Vorsicht, Virus zirkuliert"