Videodreh mit Gewehrattrappe

Polizeieinsatz in Linz

(16.11.2020) Unfassbarer Vorfall in Linz! Passanten haben die Polizei alarmiert, nachdem sie einen Mann mit einer vermeintlichen Waffe gesichtet haben - und das auf offener Straße. Sofort haben die Beamten das Gebiet abgesucht und fanden schließlich einen 25-jährigen Nigerianer und einen 31-jährigen Jamaikaner. Im Auto hatten sie eine Plastik-Attrappe einer Kalaschnikow bei sich.

Das Duo hat angegeben, wegen eines Musikvideodrehs die echt aussehende Waffe bei sich gehabt zu haben. Sie wurden wegen Störung der öffentlichen Ordnung angezeigt.

Ähnlicher Vorfall in Deutschland

Anfang November kam es zu einem ähnlichen Fall in Deutschland. Der deutsche Rapper Kollegah hatte wegen seines Videodrehs für einen Polizei-Großeinsatz in Frankfurt gesorgt. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass im Bahnhofsviertel ein Juweliergeschäft mit Schusswaffen überfallen worden war. Es hat sich jedoch tatsächlich nicht um eine Straftat gehandelt, sondern lediglich um die Szene für ein Musikvideo.

(sb)

Das Rätsel mit den Bierdeckeln

Darum fliegen sie nicht geradeaus

Schon wieder Hai Attacke

Westküste Australien

13Jähriger bedroht 17Jährigen

Österreicher als Serientäter

Alaba: Corona-Positiv

In Quarantäne

Frau fängt Feuer

Beim Zigarette anzünden

Olympia: Österreich holt Silber

Michaela Polleres

Totgebissen

Frau von 6 Hunden attackiert

COVID-19 Langzeitfolgen

Kognitive Beeinträchtigungen?