Polizeieinsatz wegen Vibrator

in der Wiener City

(06.11.2019) Ein Vibrator hat gestern Abend zu einem Polizeieinsatz in der Wiener Innenstadt geführt!

Die Garderobenmitarbeiterin einer etablierten Musikspielstätte schlägt Alarm, da sie in einem abgegebenen Koffer ein verdächtiges Zittern bemerkt. Sie verständigt zur Sicherheit die Polizei. Diese untersucht das Gepäckstück daraufhin mit einem Röntgengerät. Schnell folgt aber die Entwarnung. Das seltsame Geräusch kommt nicht von einem gefährlichem Kofferinhalt, sondern von einem laufenden Vibrator. Dieser hat für die "verdächtigen Bewegungen" gesorgt.

Polizeisprecher Patrick Maierhofer berichtet: "Das Markerl war runtergefallen, daher war der Koffer auch nicht zuordenbar". Der Vorfall hat die Vorstellung aber nicht beeinflusst, diese ist ungestört über die Bühne gegangen. Nach dem Kulturgenuss ist das Gepäckstück dem Besitzer und dessen Begleiterin übergeben worden. Die Beamten haben den beiden von dem Vorfall berichtet und ihnen noch "einen schönen Abend" gewünscht – verständlicherweise mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Rehe mitten in Lignano

Tiere spazieren durch Geisterort

Keine Delogierung während Krise

Sorge um Rückzahlungen

Apple hebt Store-Gebühren auf

für einige Videodienste

Corona-Spucker in U-Haft

ging betrunken ins Spital

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert