Polizeieinsatz wegen Vibrator

in der Wiener City

(06.11.2019) Ein Vibrator hat gestern Abend zu einem Polizeieinsatz in der Wiener Innenstadt geführt!

Die Garderobenmitarbeiterin einer etablierten Musikspielstätte schlägt Alarm, da sie in einem abgegebenen Koffer ein verdächtiges Zittern bemerkt. Sie verständigt zur Sicherheit die Polizei. Diese untersucht das Gepäckstück daraufhin mit einem Röntgengerät. Schnell folgt aber die Entwarnung. Das seltsame Geräusch kommt nicht von einem gefährlichem Kofferinhalt, sondern von einem laufenden Vibrator. Dieser hat für die "verdächtigen Bewegungen" gesorgt.

Polizeisprecher Patrick Maierhofer berichtet: "Das Markerl war runtergefallen, daher war der Koffer auch nicht zuordenbar". Der Vorfall hat die Vorstellung aber nicht beeinflusst, diese ist ungestört über die Bühne gegangen. Nach dem Kulturgenuss ist das Gepäckstück dem Besitzer und dessen Begleiterin übergeben worden. Die Beamten haben den beiden von dem Vorfall berichtet und ihnen noch "einen schönen Abend" gewünscht – verständlicherweise mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival