Polizeieinsatz wegen Vibrator

in der Wiener City

(06.11.2019) Ein Vibrator hat gestern Abend zu einem Polizeieinsatz in der Wiener Innenstadt geführt!

Die Garderobenmitarbeiterin einer etablierten Musikspielstätte schlägt Alarm, da sie in einem abgegebenen Koffer ein verdächtiges Zittern bemerkt. Sie verständigt zur Sicherheit die Polizei. Diese untersucht das Gepäckstück daraufhin mit einem Röntgengerät. Schnell folgt aber die Entwarnung. Das seltsame Geräusch kommt nicht von einem gefährlichem Kofferinhalt, sondern von einem laufenden Vibrator. Dieser hat für die "verdächtigen Bewegungen" gesorgt.

Polizeisprecher Patrick Maierhofer berichtet: "Das Markerl war runtergefallen, daher war der Koffer auch nicht zuordenbar". Der Vorfall hat die Vorstellung aber nicht beeinflusst, diese ist ungestört über die Bühne gegangen. Nach dem Kulturgenuss ist das Gepäckstück dem Besitzer und dessen Begleiterin übergeben worden. Die Beamten haben den beiden von dem Vorfall berichtet und ihnen noch "einen schönen Abend" gewünscht – verständlicherweise mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt

In Öffentlichkeit masturbiert

Mann wird festgenommen

Ukraine Update!

Schwere Kämpfe im Osten

++Stromausfall in Tirol++

Großraum Innsbruck

Gefährdet Covid das Tierreich?

Vor allem Großkatzen betroffen