Polizeieinsatz wegen Vibrator

in der Wiener City

(06.11.2019) Ein Vibrator hat gestern Abend zu einem Polizeieinsatz in der Wiener Innenstadt geführt!

Die Garderobenmitarbeiterin einer etablierten Musikspielstätte schlägt Alarm, da sie in einem abgegebenen Koffer ein verdächtiges Zittern bemerkt. Sie verständigt zur Sicherheit die Polizei. Diese untersucht das Gepäckstück daraufhin mit einem Röntgengerät. Schnell folgt aber die Entwarnung. Das seltsame Geräusch kommt nicht von einem gefährlichem Kofferinhalt, sondern von einem laufenden Vibrator. Dieser hat für die "verdächtigen Bewegungen" gesorgt.

Polizeisprecher Patrick Maierhofer berichtet: "Das Markerl war runtergefallen, daher war der Koffer auch nicht zuordenbar". Der Vorfall hat die Vorstellung aber nicht beeinflusst, diese ist ungestört über die Bühne gegangen. Nach dem Kulturgenuss ist das Gepäckstück dem Besitzer und dessen Begleiterin übergeben worden. Die Beamten haben den beiden von dem Vorfall berichtet und ihnen noch "einen schönen Abend" gewünscht – verständlicherweise mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?

662 Corona-Neuinfektionen

Zahlen weiter hoch

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung