Polizeigewalt: Klimademo-Ende?

"Protest muss weitergehen"

Stoppen die Polizeigewalt-Videos den so wichtigen Klimaprotest? Amnesty International sorgt sich um die "Fridays For Future“-Bewegung. Es geht um die Videos, auf denen zu sehen ist, wie Polizeibeamte äußerst brutal einen nicht angemeldeten, aber friedlichen Klimasitzstreik in Wien auflösen.

Solche Schockbilder könnten dazu führen, dass die Schülerinnen und Schüler künftig nicht mehr auf die Straße gehen, sagt Amnesty-Geschäftsführer Heinz Patzelt:
"Es darf nicht sein, dass sich die Schülerinnen und Schüler von so etwas abschrecken lassen. Oder dass Eltern plötzlich sagen, die Kids dürfen auch zu angemeldeten Aktionen nicht mehr hingehen. Diese Klimabewegung ist so eine wahnsinnig wichtige Sache."

Dementsprechend richtet Patzelt auch einen Appell an alle Eltern:
"Bitte unterscheidet zwischen angemeldeten und nicht angemeldeten Aktionen und unterstützt das Engagement eurer Kinder. Das ist ganz wichtig."

Und auch für Polizei hat der Amnesty-Geschäftsführer eine Botschaft:
"Dort wo eine Sache außerhalb des legalen Rahmens, aber noch immer für die richtige Sache stattfindet, dort erzeugt bitte nicht solche grauenhaften Bilder. Sondern handelt mit der gleichen Professionalität, die ihr in anderen Bereichen auch zeigt."

Eurofighter Absturz!

Zwei Piloten betroffen

Kinderpornos gefunden!

Bei 41-Jährigem Mann

Vermisst: Wo ist Stephan R.?

Bitte um Hinweise!

Schildkröte verhaftet!

Wegen Verkehrsbehinderung

Schock: Frau an Bord vergessen

Sie war eingeschlafen!

Traumjob: Arbeitsklima vor Geld

Gehalt für die meisten unwichtig

Diese Woche 40 Grad?

Mega-Hitzewelle rollt an

Impfungen: Jeder 5. skeptisch

Arzt: "Geht uns zu gut"