Polizist bei Krampus- Umzug angefahren

(30.11.2014) Der Schock in Fischamend sitzt heute Sonntag noch immer tief. Denn gestern Abend wird ein 50-Jähriger Polizist angefahren und schwer verletzt - bei einem Krampusumzug.

Der Polizist wollte den Verkehr rund um die abgesperrte Innenstadt regeln. Und trotz Warnweste und Sicherheitsausrüstung übersieht ein 29-Jähriger den Polizisten und rammt ihn nieder. Er kämpft im Krankenhaus um sein Leben.

Karl Pohl von der Krampusgruppe Fischamend sagt im KRONEHIT-Interview:

"Wir sind alle total betroffen, wie ein Mensch so schnell mit dem Auto fahren kann, dass er einen Polizisten im Dienst anfährt. Aus Respekt vor der Familie und der Exekutive haben wir gesagt, es ist unmöglich, einen Brauchtumauftritt und eine Hetz und Gaude zu machen, wenn ein Mann so schwer verletzt wird, der am Abend dort arbeitet."

Wie sich jetzt herausstellt, war der Unglückslenker ohne Führerschein unterwegs. Die Ermittlungen dazu laufen noch.

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!