Polizist isst seinen Geliebten?

(29.11.2013) Ein Kannibalenmord ist jetzt bei der deutschen Polizei aufgeflogen. Ein 55-jähriger Polizist aus Sachsen soll seinen 59-jährigen Geliebten getötet haben, der seit Anfang November vermisst wird. Es handelt sich offenbar um ein Sexualdelikt – die Ermittler glauben, dass der Mann auf sein eigenes Verlangen hin getötet wurde. Offenbar haben sich Täter und Opfer auf einer Kannibalen-Seite im Internet kennengelernt. Die Ermittler sprechen von einer „bizarren Behandlung des Leichnams“. Dresdens Oberstaatsanwalt Lorenz Haase:

“Es sind dabei auch viele Stücke, die sehr kleinteilig sind. Und auch Knochen wurden durch den Tatverdächtigen zertrennt. Anschließend hat der Tatverdächtige die Leichenteile auf seinem Grundstück auf der hangabwärtigen Seite der Wiese vergraben.“

Unklar ist bislang, ob er Teile des Mordopfers wirklich gegessen hat.

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?